Baños del Inca und Ventanillas de Otuzco

Hola,

obwohl ich die beiden Blogs jetzt zur gleichen Zeit schreibe, werde ich sie mal trennen, wie es eigentlich gedacht war.
Ja, der Titel sagt eigentlich schon, was wir heute so gemacht haben.
Ganz frueh sind wir heute aufgestanden, um die Baeder der Incas zu besuchen. Dies ist eine Anlage, teils aus Ueberresten vergangener Zeiten, teils aus neuen Bauten entstehend, die verschieden Wellnessmoeglichkeiten rund um eine heisse Quelle (78ºC) bietet. Hier sollen schon die alten Inca-Herrscher ihre Wunden von den Kriegen geheilt haben.
Die meisste Heilkraft hat das Wasser zum Tagesanbruch, deswegen sind wir auch so frueh losgefahren. Aber wir haben nicht den Rentnereingang mit Einzelbadewannen benutzt, sondern sind zum Eingang fuers Freibad gegangen. Dort konnten wir in diesem seltsamen Wasser (sehr schwer und schwefelhaltig) ein paar Bahnen schwimmen. War eigentlich ganz angenehm. Danach sind wir noch durch den anderen Eingang in den Park mit den Quellen gegangen. Ein warmer, weisser Nebel stieg ueber der Quelle und den umliegenden Becken auf. Sehr interessant. Aber dort gehe ich baden, wenn ich alt und haesslich bin und es noetig habe.
Fuer den Nachmittag hatten wir uns die Ventanillas de Otuzco vorgenommen. Wir sind mit dem Taxi hingefahren (viel zu teuer) und haben diese archaeologische Fundstelle angeschaut. Die Ventanillas sind kleine Fensterchen, die in den Fels gehauen wurden. Man ist sich aber fast sicher, dass diese kleinen Fenster einst mal Graeber waren, da auch Knochen und Ton darin gefunden wurden. Sehr sehenswert. Aber noch aussergewoehnlicher waren die Menschen dort, die scheinbar nur selten einen Gringo sehen. Wir wurden staendig gefragt, ob wir uns fotografieren lassen wollen. Besonders kleine Kinder haben uns mit grossen Augen angeschaut. Ich habe mal im Reisefuehrer gelesen, dass sich die Inca den Spaniern fast widerstandslos unterworfen haben, da in ihrer „Prophezeiung“ die Rede von der Ankunft des „weissen baertigen Mannes“ war. […]
Nun werden wir uns noch ein bischen in der Stadt hermumtreiben und fuer die Einheimischen hier den Gringo machen. 😉 Unser Bus SOLL dann um 11.00 pm abfahren.

In diesem Sinne: hasta manana,

Matthias

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *