Máncora

Hola,

ziemlich spannend war heute morgen die Fahrt hierher ins schoene Máncora. Mit einem ziemlich schrottigen Bus sind wir als gegen 10:30 aufgebrochen. (Fuer Oli und Alex: noch schlimmer als der Flores-Bus nach Lima) Einen Lappen hatte der Bus scheinbar seit seinem Baujahr nicht gesehen. Es wurde wahrscheinlich immer nur der grobe Dreck herausgekehrt, den die Leute vergessen hatten (aus dem Fenster zu werfen, wie das so ueblich scheint in der untersten Holzklasse). Aber nach Máncora fahren keine anderen Busse. Nachdem die Fahrt einige Male durch zusteigende Passagiere, Mautkontrollen und andere komische Zwischenstops unterbrochen wurde, war uns das Wiederbekommen des Gepaecks nicht mehr ganz so sicher. Aber es war dann doch noch da; aber zum Teil mit etwas komischem oelartigen beschmiert. Waehrend der Fahrt wechselten sich die fliegenden Haendler regelrecht ab. An den Zwischenstops kamen gleich einige herein und verkauften Chips und Cola-Zeugs, die dann kurz vor Abfahrt wieder ausstiegen. Zwei blieben aber waehrend der Fahrt im Bus und stellten irgendwelche Wundermittel gegen Haarausfall vor oder verkauften ihre „Knochensammlung“ (wie damals der Mann mit den Tuetensuppen im Flores-Bus).
Naja, irgendwann waren wir dann angekommen und die Sonne schien gnaden- und schattenlos vom Himmel. Dabei faellt mir ein, dass wir „das Phaenomen“ heute schon gegen 10:30 erleben konnten. Ist schon irgendwie komisch.
Unser Hotel, welches absolut guenstig ist, liegt direkt am Meer und hat trotzdem einen Pool, der wie in Deutschland voll mit dicken Kindern ist. Der Strand, an dem wir heute nachmittag noch gelegen haben, ist wirklich ein Traum. Das Ufer macht einen Halbbogen, wie man das von Bildern karibischer Straende eben so kennt. Und direkt ueber dem Meer geht die Sonne unter. Diesen Sonnenuntergang werden wir aber erst in den naechsten Tagen geniessen koennen, weil am spaeten Nachmittag noch etwas Bewoelkung aufkam, die Wind und kuehlere Temperaturen mit sich gebracht hat.
Morgen werden wir nach Punta Sal fahren und damit „den schoensten“ Strand Nordperus besuchen. So stehts im Reisefuehrer … Naja, schau mer mal. 😉

In diesem Sinne: hasta mañana,

Matthias

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *